Montag, 25.10.2021 - 22:27:12
simon's solutions
Ich habe nichts zu verbergen ...

"Ich habe nichts zu verbergen ..." ist wohl die einfältigste, gefährlichste Phrase,
die immer wieder zu hören ist, wenn es um elektronische Datensammlung geht. Es ist schon fast zu spät - trotzdem:
Wachen Sie auf - sichern und bewahren Sie ihre Privatsphäre vor dem Datenklau im Internet!
watch out!

   ⇑ top of page ⇑    TOP verbergen können?     TOP alles verloren?      ⇓ bottom of page ⇓       e-mail   



Auch Sie haben nichts zu verbergen?               ../00CONTENT/BigData/nichts_verbergen/01_nichts_zu_verbergen_00


Super! Dann beantworten Sie doch die folgenden Fragen und veröffentlichen Sie die Antworten auf Facebook, WhatsApp oder SnapChat:
  • Ihr Benutzername und das Passwort für Ihr iPad und Ihr Handy?
  • Ihre e-mail-Adresse und Ihr Passwort dazu?
  • Höhe Ihres Gehalts, Ihre Bankguthaben und Wertpapiere?
  • Ihre sexuellen Vorlieben und Praktiken?
  • Welche Xeno-, Homo- oder sonstige Phobien haben Sie?
  • Welche Partei haben Sie zuletzt gewählt?
  • Wie viel Alkohol haben Sie in der letzten Woche getrunken?
  • ...?
  • ...?
  • ...?

Das wollen Sie nicht? Aber Sie haben doch nichts zu verbergen!!! ODER?

Macht nichts, Sie können ohnehin nichts (mehr) verbergen!               ../00CONTENT/BigData/nichts_verbergen/02_nichts_verbergen_koennen_00


Aus Bequemlichkeit, Naivität, "gesetzlichem" Zwang oder auch schlichter Schlamperei haben Sie den Datenkraken der elektronischen Smart-World hinreichend Futter geliefert - Ihre Daten!
Ihr Smartphone weiß wo Sie sind, Ihr facebook weiß wer ihre Freunde sind, Ihre Bürgerkarte weiß ob Sie beim letzten Volksbegehren mitgemacht haben, Ihre e-card kennt Ihre Befunde, Ihr Auto sendet Ihr Fahrverhalten an den Hersteller (vielleicht bald auch an die Versicherungen und/oder Polizei), Ihre Bankkarte kennt Ihre Kontobewegungen und was Sie im Internet shoppen weiß zumindest Amazon!
Sie brauchen gar nichts mehr zu tun! Die elektronischen Helferlein erledigen das für Sie!

Ihre Daten, die Sie wissentlich oder unwissentlich in die Smart World schaufeln, sind für Wirtschaftsunternehmen pures Gold, für staatliche Institutionen transparente Kontroll- und Steuerpulte!

Ihre Daten im Internet, bei den Behörden, Banken, Versicherungen, shopping-portalen, in den "sozialen" Medien, ...
sind Ihrem Zugriff entzogen - sie können von Ihnen nicht mehr gelöscht werden!
Ihre Daten in der Smart World bleiben Bestandteile Ihrer gläsernen Persönlichkeit - für Könner IMMER einsehbar!

Alles verloren?               ../00CONTENT/BigData/nichts_verbergen/03_Alles_verloren_00


Die Vergangenheit ist irreversibel. Nichts, was in der Vergangenheit geschah, kann verändert werden.
Was bleibt ist, aus der Vergangenheit zu lernen, begangene Fehler nicht zu wiederholen.

Mal ehrlich, wann haben Sie

  • das letzte mal Ihre Passwörter gewechselt?
  • die Nutzungsbedingungen Ihrer neu installierten Apps durchgelesen?
    (Sie erlauben z.B. Windows ihre Daten weiterzugeben, e-mails für Behörden zu öffnen, usw.)
  • die "cookie-Warnung" achselzuckend weggeklickt?
  • die Datenverfolgung in Ihrem Browser ausgeschaltet?
  • "Privat-surfen" aktiviert oder gar einen TOR-Browser verwendet?
  • Ihre Kontonummer zum Bezahlen im Internet weitergegeben?
  • die Standort-Bestimmung auf Ihrem Smartphone deaktiviert?

Die Liste lässt sich beliebig erweitern. Wie Hänsel und Gretel haben Sie Brotkrumen und Steine als Spuren im Netz gelegt.
Behördlich geforderte und geförderte "backdoors" (für z.B. Bundestrojaner) ermöglichen staatlichen, aber auch kriminellen Hackern das Eindringen in Ihre elektronischen Geräte und bieten Angriffsmöglichkeiten für Viren wie WannaCry&Co.


Doch damit nicht genug. Das "Internet der Dinge" will es Ihnen noch "bequemer"machen:

  • Alexa, der intelligente Lautsprecher, spricht nicht nur - er hört auch zu.
    Er bestellt Pizza, kauft bei Amazon ein, bespricht sich mit dem "smarten" Kühlschrank, hört Ihnen beim Telefonieren mit Ihrer Freundin zu
    ... und sendet alles brav ins Internet! WOW!
  • im Smart Home kommunizieren Rollläden, Thermostate, Fernseher & Co miteinander, manches senden auch sie ins Netz.
  • KFZ-Produzenten bieten Ihnen Nachrüstungen für "Info"-Systeme (nicht aber für Stickoxid-Filter) an, um "Sie an den nächsten Servicetermin zu erinnern", allerdings um tatsächlich alles über Ihr Fahrverhalten zu erfahren.

Auch diese Liste ließe sich beliebig erweitern - die "geheimen Verführer" zur - vom Konsumenten bezahlten - Datensammlung, sind sonder Zahl. Das alles wird Ihnen angeboten, damit die Datenkraken noch bequemer, weil automatisch, Ihre Daten absaugen können -
und Sie bezahlen(!) noch dafür!

Wenn Sie aus Sorglosigkeit oder Naivität auf diese Lockvögel hereinfallen, dann sind Sie leider selber schuld!

04

baustelle

05



Vorherige Seite: de motorradln TOP Nächste Seite: Überwachung
TOP
Ich betone ausdrücklich, dass es sich um unsere persönlichen Meinungen handelt, die wir auf unseren WEB-Seiten vertreten.      - Ing. Dkfm. Peter Simon -
Meint jemand, dass sein © verletzt wurde, bitte ich um  Nachricht, damit die betroffenen Inhalte raschest entfernt werden können.  Kommentare sind willkommen!
© 2004 - 2020     simons solutions   1.12   optimized for 1152x768 - 210808           .     impressum / legal       e-mail - contact   
Sitemap